Suche

Engagiert, innovativ, kompetent, empathisch – Dr. Erwin Rebhandl geht nach 42 Jahren als Hausarzt in Haslach in Ruhestand

„Ich habe immer gesagt, dass ich bis maximal 70 in der Praxis arbeiten werde, nun ist es so weit.“ Auch wenn man dem sportlichen Mediziner sein Alter nicht ansieht, geht Dr. Erwin Rebhandl mit 1. Oktober 2023 als Hausarzt im Gesundheitszentrum Haslach in Ruhestand. Mehr als 42 Jahre war er in der Gemeinde tätig und hat innovativ, kreativ und durchsetzungsstark immer wieder Pionierprojekte in der Allgemeinmedizin initiiert und umgesetzt. „Ich freue mich, dass mit unserer Primärversorgungseinheit eine integrative, wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung in hoher Qualität für die Zukunft sichergestellt ist und ich unbesorgt in Pension gehen kann.“

Am 1. April 1981 hat der junge Allgemeinmediziner aus Steyr die Gemeindearztpraxis in Haslach übernommen. „Manche Patientin und manchen Patienten begleite ich von Geburt an und viele Familien vertrauen mir seit Jahrzehnten. Diese langjährige Betreuung ist mir wertvoll und wichtig und kennt in dieser Form wohl nur ein Hausarzt“, sagt Dr. Rebhandl.

Studiert hat der gebürtige Steyrer, der auch Diplome für Sportmedizin, manuelle Medizin, Palliativmedizin und eine Ausbildung in Osteopathie hat, in Wien. Von Anfang an hatte er in seiner Einzelpraxis in Haslach Unterstützung durch seine Frau Christa, eine diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, sowie durch zwei Assistentinnen. „Ich habe mich in Haslach sofort willkommen und wohl gefühlt“, sagt der Wahlmühlviertler. Hier kann der Vater zweier Kinder und vierfache Opa die Natur genießen und seine sportlichen Hobbies wie Radfahren, Tennis und Skifahren ausüben.

Pionier in der Verbesserung der Primärversorgung

Dr. Erwin Rebhandl hat immer über den Tellerrand seiner Tätigkeit als Hausarzt in Haslach geblickt, ist ein begnadeter Netzwerker, war und ist an der Weiterentwicklung und Verbesserung des Berufes des Hausarztes und der Primärversorgung interessiert. Kein Wunder, dass er zum Beispiel bis 2021 Präsident der OBGAM (OÖ Gesellschaft für Allgemein-und Familienmedizin) war, aber auch der ÖGAM jahrelang als Präsident vorstand. In der Region engagierte sich Dr. Rebhandl als Bezirksärztevertreter und Obmann des Sozialmedizinischen Betreuungsringes Rohrbach Mitte.

Im Jahr 2010 begründete der Arzt AM PLUS, die Initiative für Allgemeinmedizin und Gesundheit, mit. Seit einigen Jahren organisiert er mit AM PLUS in Haslach jährlich eine erfolgreiche Primärversorgungstagung für Ärztinnen und Ärzte, Gesundheitsberufe und politische Verantwortliche. „Ich bleibe Präsident von AM PLUS, weil mir die Optimierung der Primärversorgung am Herzen liegt.“ Dem Institut für Allgemeinmedizin an der Medizinischen Fakultät der Johannes Kepler Universität in Linz, an dessen Aufbau er mitwirkte, bleibt er als Lehrender genauso erhalten wie dem ÖÄK-Prüfungsausschuss der Prüfung zur Ärztin/zum Arzt für Allgemeinmedizin als Vorsitzender. „Die Ausbildung der Studierenden und jungen Ärztinnnen und Ärzten war mir immer ein Anliegen. Trotz dieser Aufgaben, die ich gerne weiter erfülle, werde ich in der Pension mehr freie Zeit haben. Endlich kann ich dann auch einmal spontan etwas unternehmen. Darauf freue ich mich“, sagt der Träger der Goldenen Ehrennadel der Gemeinde Haslach, die ihm für seine Initiative und sein Engagement zur Errichtung des Gesundheitszentrums in Haslach, bei dessen Eröffnung 2018, verliehen worden ist.

Allgemeinmedizin ist die Königsdisziplin

Gute Kommunikation mit anderen Gesundheitsberufen sowie die Vernetzung von intra- und extramuralem Bereich, waren Dr. Rebhandl immer wichtig. So hat er etwa gemeinsam mit Dr. Franz Burghuber, seinem Vorgänger als Bezirksärzteverteter in Rohrbach, vor vielen Jahren einen Kurzarztbrief, den die Patientin/der Patient vom Spital für den Hausarzt mit nach Hause bekommt, entwickelt. Dieses Formular wurde dann für ganz Oberösterreich übernommen.

Die Einrichtung des GESUND.Büros von Proges in Haslach und der Zusammenschluss der vier Gemeinden Haslach, Lichtenau, St. Oswald und St. Stefan-Afiesl zur Gesundheitsregion Steinerne Mühl wäre ohne das Zutun des umtriebigen Hausarztes kaum zustande gekommen, genauso wie die Tatsache, dass Haslach eine der ersten Community Nurses in Österreich bekommen hat.

Auf die Frage was er sich für die Zukunft der Allgemeinmedizin wünscht, antwortet Dr. Rebhandl: „Die Allgemeinmedizin ist für mich die Königsdisziplin der Medizin. Ohne flächendeckende gute Primärversorgung gibt es kein funktionierendes Gesundheitssystem. Das hat nun endlich auch die Politik erkannt. Darum hoffe ich, dass der angekündigte Ausbau der Grundversorgung samt Primärversorgungseinheiten kein Lippenbekenntnis bleibt und die Hausärztin/der Hausarzt als erste Anlaufstelle im System gestärkt wird.“

Alles wird gut weiterlaufen

Am 7. September betritt Dr. Erwin Rebhandl zum letzten Mal als aktives Mitglied im Ärzte-Team das Gesundheitszentrum. Seine Nachfolgerin, Dr. Maria Magdalena Aichhorn, arbeitet seit Monaten in der PVE mit, um den Betrieb kennenzulernen. „Ich bin überzeugt, dass mit Dr. Aichhorn, Dr. Peinbauer, Dr. Zogholy und dem gesamten Team alles bestens weiterläuft. Meiner neuen Lebensphase sehe ich gelassen entgegen. Endlich komme ich mehr zum Lesen und zu mehr Bewegung.“

Eins ist sicher: Fad wird dem engagierten Arzt sicher nicht.

Ähnliche Beiträge

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner